Sie sind hier: Unser Ortsverein / Einsatzeinheit

Ansprechpartner

Bereitschaftsleitung

Frau
Tatjana Barale
Bereitschaftsleiterin
Gruppenführer San

Tel: 02204 636 73
Fax: 02204 968 93 93

Einsatzplanung[at]DRK-Refrath.de

Steinbrecher Weg 2
51427 Bergisch Gladbach

Die Einsatzeinheit des DRK

Die DRK-Einsatzeinheiten sind multifunktional aufgebaut. Sie Verfügen über eine Sanitätsgruppe, eine Betreuungsgruppe, eine Gruppe für Technik und Sicherheit sowie einen Führungstrupp. Die Einsatzeinheit ist durch ihre Ausbildung und Ausstattung in der Lage die von einem Schadensereignis betroffenen Menschen zu betreuen und zu versorgen. Ebenso ist der Einsatz bei Evakuierungen möglich und eine wirkungsvolle Unterstützung, Ergänzung oder Ablösung des Rettungsdienstes bei der Versorgung von Verletzten und Kranken.

 Das Rote Kreuz stellt im Rheinisch Bergischen Kreis drei Einsatzeinheiten (EE). Die EE 02 steht in Bergisch Gladbach, die EE 03 in Wermelskirchen und die EE 04 in Overath. Jede EE wird von den Helfern aus drei Bereitschaften besetzt. Die EE 02 wird von den Helfern aus Bergisch Gladbach, Odenthal und Bensberg & Refrath besetzt. Die Stärke der Einsatzeinheiten in NRW beträgt einheitlich 33 Personen (2/7/24//33). Hier das Schema des Landes NRW.


Führungs- und Leitungskräfte sind im DRK durch Kennzeichnungswesten bzw. -koller,  Helmkennzeichnungen und Dienststellungs- und Fachdienstabzeichen gekennzeichnet.

Foto: Der Betreuungsplatz 500 des DRK im Rheinisch Bergischen Kreis auf der FW6 in Köln
Die drei Einsatzeinheiten des DRK im Rheinisch Bergischen Kreis auf dem Hof der Feuerwache 6 in Köln beim Einsatz zur Bombenräumung in Köln-Riehl im Sommer 2010 (Foto: S. Merten)

Der Führungstrupp fasst alle Gruppen unter einer einheitlichen Führung zusammen. 

Der Führungstrupp besteht neben dem Zugführer (ZF) noch aus dem stellvertretenden Zugführer und zwei Führungshelfern (1/1/2//4).

zum Seitenanfang

Die Sanitätsgruppe ist bei der Ergänzung und Ablösung des Rettungsdienstes eine wirkungsvolle Unterstützung.

Die Sanitätsgruppe besteht neben dem Gruppenführer (GF) noch aus dem Arzt und 8 Helfern (1/1/8//10). Je zwei Helfer mit den Qualifikationen Rettungshelfer (RH) und Rettungssanitäter (RS) besetzen die Krankentransportwagen (KTW). GF, Arzt und die vier übrigen Helfer besetzen den Gerätewagen-San (GW-San). Der GW-San ist das Führungsfahrzeug der Sanitätsgruppe.

Die Sanitätsgruppe der EE02GL ist als Schnelleinsatzgruppe innerhalb von 45 Minuten nach Alarmierung einsatzbereit.

zum Seitenanfang

Unter einer Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst - abgekürzt SEG San - versteht man eine Gruppe aus medizinisch und/ oder technisch ausgebildeten Einsatzkräften, welche innerhalb von 45 Minuten einsatzbereit sein sollen.

Diese Gruppen unterstützen den Rettungsdienst bei größeren Schadensfällen und bei einem Massenanfall von Verletzten, indem sie Material, Rettungsmittel oder Personal zur Verfügung stellen, denn der Rettungsdienst ist primär auf Individualnotfälle ausgerichtet.

So wird die Lücke zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz geschlossen.

zum Seitenanfang

Die Betreuungsgruppe ist für die Betreuung und Versorgung von unverletzten Personen zuständig, welche durch ein Schadensereignis/Evakuierung betroffen sind.

Die Betreuungsgruppe besteht neben dem Gruppenführer (GF) noch aus 3 Truppführern für die Bereiche Feldküche, soziale Betreuung und Betreuungsgespann und elf Helfern (-/4/11//15).

Sie ist damit die personalstärkste Gruppe der EE.

zum Seitenanfang

Die Einsatzkräfte der Schnelleinsatzgruppe Betreuungsdienst müssen ebenfalls innerhalb von 45 Minuten einsatzbereit sein.

Diese Gruppe unterstützen die Feuerwehr bei größeren Schadensfällen, indem sie Verpflegung und Ruhestätten zur Verfügung stellt. Die in der EE 04 angesiedelte SEG Betreuung kann auf die Großküche in Overath zurückgreifen, um große Verpflegungsmengen herzustellen.

zum Seitenanfang

Die Gruppe Technik und Sicherheit ergänzt und unterstützt mit Personal und Material die Aufgaben der Sanitäts- und Betreuungsgruppe.

Die Gruppe Technik und Sicherheit besteht neben dem Gruppenführer (GF) noch aus drei weiteren Helfern (-/1/3//4).

Sie sind unter anderem für Stromversorgung und Sicherheit der anderen Gruppen verantwortlich.

zum Seitenanfang

Der Patiententransportzung (PTZ 10 NRW) nach Landeskonzept am 7. Mai 2011 an der BAB 4, auf dem Weg zum Schulbusunfall in Gummersbach.